Glücklich. Zufrieden. Erfolgreich.

meditieren-rocks.de

Mantra-Meditation

Grundlagen der Mantra-Meditation

​Eine Mantra-Meditation ist eine Meditation, bei der das Meditationsobjekt ein bestimmtes Mantra ist.

​Das Meditationsobjekt ist so etwas wie der Schwerpunkt der entsprechenden Meditation.

Während es bei anderen Meditationen zum Beispiel der Atem (Atemmeditaion), Energielenkungen (Energiemeditation) oder bestimmte Eigenschaften (Eigenschaftsmeditation) sind, steht bei der Mantrameditation die Wiederholung eines Mantras im Mittelpunkt.

Während der Meditation versuchst du möglichst lange deine ganze Konzentration auf die Wiederholung des Mantras gerichtet zu halten.

Was ist ein Mantra?

Umgangssprachlich wird das Wort "Mantra" manchmal für ein Wort, einen Satz oder Sinnspruch verwendet, mit dem bestimmte Glaubensätze oder Überzeugungen verbunden sind. 

Dann wird gesagt: Mein "Lebens"- Mantra ist zum Beispiel: "Niemals aufgeben" oder "Alles ist Liebe". 

Im klassischem und traditionellen Sinn hat das Wort "Mantra" aber eine andere und tiefergehende Bedeutung.

Das Wort "Mantra" stammt nämlich aus dem Sanskrit, der Sprache der heiligen indischen Schriften und bedeutet sowie wie Spuch, Lied oder Hymne.

Im traditionellen Sinne handelt es sich dabei um eine heilige und höchst wirkungsvolle Silbe, ein Wort oder einen ganzen Vers.

Ein Mantra ist nicht frei erfunden worden, sondern wurde von selbstverwirktlichten Weisen in tiefer Meditation "empfangen".

Jedes Mantra hat einen bestimmten Klang, Rhythmus und eine ganz individuelle Wirkung.

Die richtige Aussprache des Mantras ist für die Wirkung sehr wichtig.

Die Wiederholung eines Mantras in der Meditation wird Japa genannt.

Jedes Mantra ist durch sechs Elemente gekennzeichnet:

1. Rishi - der Heilige oder Weise, der das Mantra in tiefer Meditation empfangen hat und dem die Wirkung enthüllt worden ist.

2. Matra -damit ist der bestimmte Klang und Rhythmus eines Mantras gemeint.

3. Ishta Devata -jedes Mantra hat einen bestimmten Gott oder göttlichem Aspekt, dem es zugeordnet ist.

4. Bija - jedes Mantra hat eine starke energetische Wirkung. Bija ist sozusagen der Samen, der durch das Mantra in dir gepflanzt wird. Durch die ständige Wiederholung des Mantras entfaltet sich die Kraft des Samens.

5. Shakti ​- ist die göttliche, kosmische Kraft und Energie die durch das Mantra wirkt.​​​ 

6. Kilaka ​- ist so etwas wie ein Verschluss oder Siegel des Mantras, durch die die Kraft des Mantras nicht sofort zugänglich ist.  Erst durch eine beständige Wiederholung öffnet sich der Verschluss und Kraft des Mantras kann sich entfalten. 

​Kombinierte Mantra-Meditation

​In der kombinierten Mantra-Meditation wird die Wiederholung eines Mantras mit zum Beispiel der Atmung verbunden. 

Beispiel: das Mantra Soham - ich bin.

Beim Einatmen wiederholst du die Silbe So und beim Ausatmen die Silbe Ham.